Reflexintegration

Schulreife hängt wesentlich vom motorischen Entwicklungsstand ab.

Frühkindliche Reflexe können aufgrund unterschiedlichster Ursachen bestehen bleiben,

was zu starken Beeinträchtigungen im täglichen Leben führen kann.

Nicht selten scheint die Einnahme von Medikamenten der letzte Ausweg zu sein.



Bleiben frühkindliche Reflexe bestehen, steht die Aufmerksamkeit des Kindes nicht wie vorgesehen für Vorgänge wie Lesen, Schreiben und Rechnen zur Verfügung, sondern wird für Bewegungsmuster benötigt, die bei Kindern, bei denen diese Reflexe integriert sind, automatisch ablaufen. Das heißt, das Kind ist weder faul noch dumm, sondern motorisch überhaupt nicht in der Lage, sich auf die in der Schule geforderten Abläufe zu konzentrieren.

Mögliche Auffällgikeiten bei Kindern mit nicht gehemmten frühkindlichen Reflexen:
 

  • ADS- und ADHS-Symptomatiken
  • Mangelnde Konzentration & fehlende Impulskontrolle
  • Lese- und Rechtschreibschwäche
  • Lernschwierigkeiten
  • Schlechte Körperkoordination
  • Probleme mit Fein- & Grobmotorik
  • Gleichgewichtsstörungen & Höhenangst
  • Angst vor Klassenarbeiten & Prüfungen
  • Schulische Bauch- & Kopfschmerzen
  • Haltungsschäden wie Skoliose & Beckenschiefstand
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Angstzustände
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Unangemessene Wutanfälle & heftige Stimmungsschwankungen


Effiziente Unterstützung für Kinder & Jugendliche durch Reflexintegration –
frei von unerwünschten Nebenwirkungen:


Durch einfache aktive und passive, rhythmische Bewegungsübungen in Verbindung mit bilateraler Hemisphärenstimulation, sowie isometrischem Druck können Reflexe jederzeit nachträglich integriert werden, auch noch im Erwachsenenalter.

Bei Interesse sende ich Ihnen gerne einen Fragebogen zur frühkindlichen Entwicklung zu, damit wir prüfen können, ob persistierende Reflexe Ursache für die Schwierigkeiten Ihres Kindes sein könnten.

Wird eine Behandlung gewünscht, ermittle ich anhand dieses Fragebogens sowie speziellen Tests den neuromotorischen Entwicklungsstand Ihres Kindes.

Entsprechend der Reihenfolge ihres Entstehens werden die einzelnen Reflexe getestet und das Bewegungstraining individuell zusammengestellt.

Das Training erfolgt über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten, wobei die Termine zur Integration der aktiven Reflexe in Abständen von ca. 4 Wochen in meiner Praxis stattfinden.
Zwischen den Terminen ist eine aktive Mitarbeit vom Kind mit Unterstützung der Eltern erforderlich, der tägliche Zeitaufwand hierfür beträgt ca. 10 bis 15 Minuten und lässt sich gut in den Alltag integrieren – besonders, weil Kinder die Übungen lieben und sie ihnen gut tun.

Die Reflexbewegungen bewirken eine optimale dauerhafte Verknüpfung der Gehirnareale, sodass die Koordination der Motorik, Haltung, Impulskontrolle, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer Ihres Kindes nachhaltig verbessert werden.